Chancenschätzung Sofortiges und kostenloses Feedback zu deinen Chancen auf ein Sportstipendium

 Seidlstr. 8, 80335 München, D

 +49 89 21 76 69 43

 ms@monaco-sports.com

 monaco-sports

WhatsApp Symbol

Kontaktiere uns per WhatsApp:
+49 89 21 76 69 43

Für 2020 haben wir nur noch 35 Plätze frei.
Der letzte Interessent hat sich vor 19 Stunden bei uns gemeldet.

Amerikanische College-Mannschaften suchen regelmäßig den Weg nach Europa, um ihre Teams nach vorne zu bringen.

 

Auch in diesem Jahr hatten wir die Möglichkeit ein amerikanisches College-Team auf unserem heimischen Boden begrüßen zu dürfen. Die Villanova Wildcats, das Fußballteam der größten Universität Pennsylvanias, forcierten eine Zusammenarbeit, um ihrem Team die Möglichkeit einer Europatour zu eröffnen.

 

„Wir spürten, dass diese Reise etwas ganz Besonderes für uns ist. Die Organisation war first-class“

Immer mehr Mannschaften amerikanischer Universitäten nutzen ihre Chance, einmal in vier Jahren eine solche Reise zu unternehmen. Hierbei liegt der Hauptfokus natürlich nicht auf feuchtfröhlichen Strandtagen, sondern u.a. darauf, wertvolle Erfahrungen im Wettkampf mit Mannschaften anderer Länder und Leistungsniveaus zu sammeln. Gerade im Bereich Fußball bietet das Kräftemessen mit europäischen Teams einen enormen Mehrwert. Außerdem ist der besagte Trip eine tolle Möglichkeit, um in die Saisonvorbereitung zu starten und zusätzlich die Laufzeit der eigenen Pre-Season zu verlängern. Feststehende Regeln der Universitätsverbände erlauben es des Collegefußballern normalerweise nämlich nicht, diese für länger als zwei bis drei Wochen anzusetzen. Abgerundet wird die Ode auf eine „foreign tour“ von Head Coach Carlinnatürlich durch die einprägenden kulturellen Erfahrungenund den dadurch ermöglichten berühmten Blick über den Tellerrand für die jungen Amerikaner, von denen so viele ihr eigenes Land hierfür zum ersten Mal verlassen.Carlin unterstreicht, „Wir spürten, dass diese Reise etwas ganz Besonderes für uns ist. Die Organisation war first-class“.

„Unsere Jungs konnten erfahren, was Fußball in Europa wirklich bedeutet. Wie es gespielt und gelebt wird.“

Die Mannschaft von Coach Thomas Carlin, um seinen Kapitän Andreas Bartosinski, der in Köln aufgewachsen ist und seine Anfänge beim FC verlebte, verbrachte ganze 10 Tage in den europäischen Gefilden.

Nach den ersten fünf Tagen in Barcelona, die mit einigen Trainingseinheiten und einem Spiel gegen eine renommierte spanische U19-Mannschaft (1:2 Sieg für Villanova) gespickt waren, flogen die Jungs aus Philadelphia in München ein.Nach dem ersten Test gegen den Bayernligisten BCF Wolfratshausen (2:1 für den BCF), der eine Woche danach gegen die Profis des FC Bayern München testete (1:4 für den FCB), und zwei ausgiebigen Trainingseinheiten beim TSV 1860 München, folgte am 9. Tag des Aufenthalts das sportliche Highlight. Ein Kurztrip nach Salzburg wurde nach Erkundung der Geschichte und Kultur des Städtchens dazu genutzt, ein Blitzturnier auf dem Gelände des RB Salzburgs zu bestreiten. Die herrliche Kulisse konnte durch ähnlich schönen Fußball untermalt werden, wobei Villanova zum Start gegen den 2. der abgelaufenen österreichischen 2.Liga (FC Liefering) mit 2:0 den Kürzeren zog. Im Anschluss konnte man gegen den TSV 1860 Rosenheim aus der Regionalliga Bayerneinen 3:0 Sieg einfahren und somit alles in Allem eine positive Bilanz ziehen. Auch der kurzfristige, durch einen starken Wolkenbruch versursachte Wechselin die eigens angelegte Fußballhalle des RB, welche den üblichen UEFA Standards entspricht und einen Augenschmaus für jeden Fußballliebhaber darstellt, konnte das nicht verhindern. Das Niveau der Mannschaften, die Begebenheiten der Anlage und der Einblick in professionellste Fußballarbeit setzten die Kirsche auf den Sahnebecher des Salzburg-Trips und hinterließen sichtlich Eindruck bei unseren Gästen.Andreas verriet, dass genau solche Erfahrungen der Grund dafür sind, warum eine solche Reise Sinn macht. „Unsere Jungs konnten erfahren, was Fußball in Europa wirklich bedeutet. Wie es gespielt und gelebt wird!“.

 

 

Bevor es Freitagmorgen dann zurück in die Heimat ging, verbrachten die Wildcats noch einen entspannten und sonnigen letzten Tag in der Münchner Innenstadt mit einer organisierten Fahrrad-Tour, dem Besuch des Englischen Gartens, der Surferwelle, des Biergartens am Chinesischen Turm, und und und.